Eckersmühlen – Die Feuerwehr Eckersmühlen hatte die zwei dritten Klassen der Grundschule Eckersmühlen zu Besuch. Brandschutzerziehung stand auf dem Programm. In mehreren Stationen konnten die Kinder sich über die Feuerwehr und über die Gefahren von Feuer sowie der Einteilung in „gutes“ und in „schlechtes“ Feuer informieren.

Die zwei Dritten wurden schon vom Kommandanten Philipp Erlbacher erwartete, als sie am Donnerstag ins Feuerwehrhaus kamen. Zunächst wurde den Kindern die Feuerwehr vorgestellt. Danach gab es einen ersten Filmbeitrag über die Feuerwehr und die Kinder konnten sich mal so eine Atemschutzausrüstung von nah anschauen.

Dann gings durch das Feuerwehrhaus. An mehreren Stationen wurden den kleinen Besuchern die Fahrzeuge gezeigt, das Funken erklärt sowie die Schutzausrüstung vorgeführt. Im Außenbereich brannte dann ein echtes Feuer. Hier wurde der Unterschied zwischen „gutem“ und „schlechtem“ Feuer gezeigt. Die Kinder konnten ausprobieren, wann so ein Rauchmelder anschlägt. Mit der Wärmebildkamera wurde dann neben der Hitze der Flammen auch die eigene Temperatur gemessen.

Zum Abschluss durften im hauseigenen „Kino“ der Eckersmühlener Wehr der Film „Hurra, die Schule brennt“ angeschaut werden. Ziemlich happy traten die Schüler den Weg Richtung Schule wieder an – unter Begleitung von zwei Feuerwehrlern natürlich.